THE GIFT

Großzügigkeit und Gewalt in der Architektur 

Diese Ausstellung beleuchtet geschenkte Gebäude – von spektakulär zu gewöhnlich, von extravagant zu tatsächlich nützlich –, die aufzeigen, wie die ungleichen Beziehungen zwischen Gebendem und Empfangendem in sowohl Wohltat als auch in Gewalt resultieren können. Was sind die Vorteile eines Architekturgeschenks und wie könnte es Schaden anrichten? Wir dokumentieren, wie das Geben und Empfangen von Architektur die Produktion dieser Gebäude beeinflusst und wie Programm, Design, Materialität sowie Arbeitsverhältnisse am Bau davon betroffen sind. Wir berücksichtigen den wirtschaftlichen Gewinn und politischen Einfluss der Spender*innen. Wir untersuchen, ob architektonische Schenkungen Gegenleistungen erfordern und, falls ja, was ein solches Gegengeschenk ausmacht. Wir gehen der Frage nach, ob die jeweiligen Verpflichtungen der Empfänger*innen und Geber*innen nach Gebäudevollendung weiter bestehen. Wie sieht das weitere Leben für ein geschenktes Gebäude aus und wie wird es von lokalen Gemeinden angenommen, gepflegt und benutzt?

In Zusammenarbeit mit lokalen Forscher*innen und Gemeinschaften zeigen wir Fallstudien aus vier Kontinenten, die Geschichten über die wohltätige und die gewalttätige Dynamik des Schenkens erzählen. Dazu gehören Berichte von humanitären Geschenken für Skopje, Nordmazedonien, das Schenken von Boden in Kumasi, Ghana, diplomatische Geschenke für Ulaanbaatar, Mongolei, sowie philanthropische Geschenke in East Palo Alto, Kalifornien, USA. Am Ende der Ausstellung wenden wir uns Deutschland zu und zeigen wie Philanthropie München und andere deutsche Städte heute noch prägt.

Kuratiert von Łukasz Stanek, Professor an der University of Michigan und Damjan Kokalevski Kutator am A.M. der TUM

29.02.2024 - 08.09.2024

Weitere Informationen 

THE GIFT

ANDY WARHOL & KEITH HARING

Party of Life 

Mit „Andy Warhol & Keith Haring. Party of Life“ präsentiert das Museum Brandhorst die weltweit erste umfassende institutionelle Ausstellung, die sich den beiden Künstlern widmet. Der Titel der Schau ist dem Motto von Keith Harings Geburtstagsfeiern entlehnt: „Party of Life“ erzählt vom Kosmos der 1980er-Jahre, von MTV, Discos, Voguing, Hip-Hop, New Wave und Graffiti. In diesem Umfeld zeichnet die Ausstellung die Künstlerfreundschaft der beiden nach. Dabei offenbart sie Parallelen in ihrem künstlerischen Selbstverständnis, ihrer Offenheit für Kooperation und gemeinschaftliche Projekte sowie ihrer inklusiven Haltung: Kunst und ihre Botschaften sollten möglichst viele Menschen erreichen.

Die Ausstellung zeigt über 120 Werke von Warhol und Haring, Kollaborationen zwischen den beiden sowie Arbeiten, die in Austausch mit Künstler:innen, Performer:innen, Autor:innen oder Musik- und Modeikonen der Zeit entstanden sind. Neben Schlüsselwerken fokussiert sie dabei auch auf Film- und Fotoaufnahmen, Archivmaterial sowie von den Künstler:innen entworfene Poster, Schallplatten und Alltagsgegenstände. Damit eröffnet „Party of Life“ im Museum Brandhorst, das mit über 120 Werken die größte Warhol-Sammlung außerhalb der USA sowie ein wachsendes Konvolut an Haring-Arbeiten beherbergt, neue Blickwinkel auf beide Künstler.

Kuratiert von Franziska Linhardt unter Mitarbeit von Arthur Fink

28.06.2024 - 26.01.2025

Weitere Informationen

ANDY WARHOL & KEITH HARING

VISUAL INVESTIGATIONS

Zwischen Aktivismus, Medien und Gesetz

Menschenrechtsverletzungen sind im öffentlichen Diskurs visuell so präsent wie nie zuvor. Vor allem privat aufgenommene Bilder und Videos werden zu wichtigen Beweismitteln, die gewalttägige und repressive Übergriffe dokumentieren. In den sozialen Netzwerken verbreiten Nutzer*innen dieses Material unmittelbar und oft ungefiltert, Mediendienste integrieren Ausschnitte in offizielle Berichterstattungen. Die Ermittlung und Überprüfung von Fakten ist dabei von entscheidender Bedeutung im Kampf um Deutungshoheit und Narrative.

Abseits der kurzlebigen medialen Interessenssphären in Zeiten von Krieg und Terror beschäftigt sich deshalb die „Visual Investigation“ mit der Auswertung und transparenten Aufbereitung solcher Informationen. Unter diesem sich derzeit etablierenden Begriff arbeiten Architekt*innen, Filmemacher*innen und Computeringenieur*innen etwa mit Hilfe von Raumanalyse und 3D-Modellierung an der Aufdeckung und Sichtbarmachung von Menschenrechtsverstößen und Umweltzerstörung. Gemeinsam mit Journalist*innen, Aktivist*innen und Rechtsanwält*innen engagieren sie sich aktiv, um belastbare Grundlagen für unabhängige Beurteilung und juristische Verfolgung zu schaffen.

Das Architekturmuseum der TUM widmet sich mit seiner geplanten Ausstellung dem noch jungen Tätigkeitsfeld der „Visual Investigations“ (VI) und zeigt anhand von Fallbeispielen und Recherchen zu Internierungslagern in Chinas Provinz Xinjiang, Polizeigewalt in den USA oder Folgen der Klimakatastrophe für pazifische Inselstaaten, welche Rolle die Architektur zwischen Aktivismus, Medien und Gesetz einnimmt, um für Recht und Verantwortlichkeit einzustehen.

Kuratiert von Lisa Luksch (A.M.) mit SITU Research, N.Y. und Shumi Bose

10.10.2024 - 31.03.2025

Weitere Informationen 

VISUAL INVESTIGATIONS

ECCENTRIC

Ästhetik der Freiheit

Ausstellung mit Gemälden, Skulpturen, Installationen und Videoarbeiten von John Bock, Maurizio Cattelan, Marguerite Humeau, Yayoi Kusama, Jonathan Meese, Pipilotti Rist und vielen weiteren internationalen Künstler*innen

Im allgemeinen Sprachgebrauch gilt eine exzentrische Haltung als überspannt und dekadent. Dabei ist Exzentrik viel mehr. Denn sie verweigert sich jeder Ideologie – für die Freiheit der Demokratie. Dies ist der Grundgedanke der ersten Ausstellung über das Potenzial von Exzentrik als Ästhetik der Freiheit. Im Zentrum steht die Kunst ab 1980, auch Mode, Design, Film und Architektur werden beispielhaft einbezogen. ECCENTRIC feiert die Vielfalt und Vielschichtigkeit der großen Themen Natur, Schönheit, Intimität, Humanismus.

Kuratiert von Eva Karcher und Bernhart Schwenk

25.10.2024 - 27.04.2025

WEITERE INFORMATIONEN

ECCENTRIC

WEITERE VON PIN. GEFÖRDERTE AUSSTELLUNGEN UND PROJEKTE 2024

Museum Brandhorst

Brandhorst Artist Talks

Über das Jahr verteilt

 

Pinakothek der Moderne

Die Neue Sammlung - The Design Museum 

Rotundenprojekt: Social Seating 

ab 04.2024

 

Die Farbe von Glas

ab 07.2024

 

Wo die wilden Striche wohnen - Bücher und Illustrationen für Kinder 

ab 10.2024

 

Kitchen Culture

ab 11.2024

 

Rotundenprojekt: Ngozi-Omeje Ezema 

ab 12.2024

 

Staatliche Graphische Sammlung

Slawomir Elsner - Case Studies 

13.6.2024 bis15.9.2024

 

Matthew Barney - Drawing Restraint 

17.10.2024 bis 12.1.2025

 

Weitere Informationen folgen in Kürze.