MIX&MATCH

Die Sammlung neu entdecken

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Pinakothek der Moderne konzipieren die Kurator:innen der Sammlung Moderne Kunst gemeinsam die Neuhängung der Sammlung unter dem Titel MIX & MATCH. Diese von Neugierde und Experimentierfreude geprägte Präsentation löst sich von der historischen Abfolge von Stilen und lädt in epochen- und medienübergreifenden Themenräumen und unkonventionellen Gegenüberstellungen zur Neuentdeckung der Sammlung ein. Ausgehend von Schlüsselwerken aus den Bereichen Gemälde, Skulptur, Fotografie, Videokunst, Installation und Grafik werden für die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts relevante Themen wie Gemeinschaft, Migration, Arbeit, Umwelt oder Gewalt und Konflikt beleuchtet. In 25 Räumen auf über 3.500 Quadratmetern sind etwa 300 Werke und serielle Arbeiten aus 120 Jahren Kunstgeschichte zu sehen. Mit Werken von u.a. Etel Adnan, Max Beckmann, Aenne Biermann, David Claerbout, Peter Doig, Katharina Grosse, On Kawara, Ernst Ludwig Kirchner, Maria Lassnig, Albert Renger-Patzsch und Jeff Wall.

Aufgrund des Umfangs der Umbaumaßnahmen auf 3.600 qm Ausstellungsfläche werden die Themenräume schrittweise geöffnet. Ein erster Abschnitt kann ab Ende März besichtigt werden. Die Öffnung aller 25 Räume feiern wir im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums der Pinakothek der Moderne am Abend des 14. September 2022. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

15.09.2022 - 15.09.2023

Mehr Informationen arrow down

MIX&MATCH August Macke, Mädchen unter Bäumen, 1914 Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Sammlung Moderne Kunst Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen

DAS FAHRRAD

Kultobjekt – Designobjekt

Technische Innovationen und gestalterische Lösungen prägen die Geschichte des modernen Fahrraddesigns. Das zeigt sich nicht nur an den ungewöhnlichen Entwürfen von Luigi Colani, Richard Sapper, Marc Newson, Karim Rashid oder Ross Lovegrove, sondern auch an den Fahrrädern anderer Designer und Konstrukteure. Straßen- und Rennräder stehen im Mittelpunkt der Ausstellung, die anhand ausgewählter Beispiele neben ästhetischer Vielfalt auch Ergometrie, Leichtbau oder Aerodynamik thematisiert. 

11.11.2022 - 03.09.2023

Mehr Informationen arrow down

DAS FAHRRAD Ross Lovegrove, Biolove Carbon, 2003-2011, Hersteller: Biomega, Hellerup, DK; Foto: Die Neue Sammlung - The Design Museum (K. Mewes)

DEPARTURE

Max Beckmann

Die groß angelegte monografische Ausstellung widmet sich erstmals dem Thema der Reise, das für Max Beckmann (1884–1950) in einem biografischen wie symbolischen Sinn von existentieller Bedeutung war. Sein Leben war geprägt durch tragische Erfahrungen von Krieg und Entwurzelung, von Transit und Exil, aber auch von mondänen Urlaubsreisen, von Freiheitsdrang und Reisesehnsucht. Etwa 100 Werke aus bedeutenden privaten und öffentlichen Beckmann-Sammlungen in Europa und den USA wie das erste Triptychon DEPARTURE aus dem MoMA zeigen die enorme Bandbreite der Bildmotive und -ideen des Reisens und ergänzen den größten europäischen Gemäldebestand Beckmanns, der sich in der Sammlung Moderne Kunst befindet. Mithilfe der 2015 erfolgten Schenkung der Familiennachlässe Max Beckmanns an das Max Beckmann Archiv der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen können erstmals auch zahlreiche unbekannte Materialien und Dokumente wie Fotoalben und Filme präsentiert werden, die einen neuen und aktuellen Blick auf den Künstler ermöglichen.

25.11.2022 - 12.03.2023

Mehr Informationen arrow down

DEPARTURE MAX BECKMANN Departure, 1932-35 Öl auf Leinwand, Tripychon, Mittelbild 215,3 x 115,2 cm, Seitenbilder 215,3 x 99,7 cm Museum of Modern Art, New York © 2022 Artists Rights Society (ARS), New York

PIN. und Bay. Staatsgemäldesammlungen danken Adelhaid Winterstein, DJE und Vestner herzlich für die großzügige Unterstützung

IN BANGLADESH

Marina Tabassum Architects

Die in Bangladesch lebende Marina Tabassum gehört mit ihrem forschenden Ansatz zu den herausragenden zeitgenössischen Positionen in der internationalen Architektur. Ihr äußerst vielfältiges Werk reicht von Regierungsprojekten bis hin zum einfachen Wohnungsbau. Im Entwurfsprozess arbeitet Tabassum eng mit Studierenden und der lokalen Bevölkerung zusammen, immer auf der Suche nach einer zeitgemäßen, aber dennoch ortsgebundenen Architektursprache. Die treibenden Elemente in ihren Designkonzepten sind Klima, Kontext, Kultur und Geschichte. Ihre Bait-Ur-Rouf-Moschee zeichnet sich etwa dadurch aus, dass sie auf populäre Moschee-Ikonografie verzichtet und den Schwerpunkt auf kalibrierte Raum- und Lichtstrukturen legt. Das Gebäude dient nicht nur als Gotteshaus, sondern auch als Zufluchtsort für ein dichtes Viertel an der Peripherie Dhakas; für dieses Gebäude erhielt Marina Tabassum 2016 den renommierten Aga Khan Award.

Die geplante Ausstellung im TUM Architekturmuseum wird verschiedene öffentliche und private Bauprojekte vorstellen, an denen sie seit 1995 zunächst mit dem Architekturbüro Urbana und seit 2005 mit Marina Tabassum Architects (MTA) gearbeitet hat. Dazu gehören das Monument und das Museum der Unabhängigkeit in Dhaka sowie ihr Engagement in verschiedenen Projekten für die 1,2 Millionen Rohingya-Flüchtlinge. Als Reaktion auf deren katastrophale Lage entwarf MTA ein kostengünstiges, mobiles, modulares Häusersystem aus lokal beschafften Materialien für landlose, einkommensschwache Gemeinden, die vom Anstieg des Meeresspiegels bedroht sind und zeigt damit einmal mehr, dass Architektur ein Medium zur Stabilisierung der Gesellschaft ist.

09.02.2023 - 30.06.2023

Mehr Informationen arrow down

IN BANGLADESH Bait Ur Rouf Mosque © Courtesy MTA, Foto: Sandro di Carlo Darsa