arrow down Zurück

Ab 18. Mai im Museum Brandhorst: Jutta Koethers „Tour de Madame"

Jutta Koether, Untitled, 1987, Öl auf Malkarton, 18 x 24 cm, Courtesy of the artist and Galerie Buchholz, Berlin/Cologne/New York

Kaum eine Künstlerin hat die kulturelle Landschaft seit den 1980er-Jahren so nachhaltig geprägt wie Jutta Koether. Die Überblicksausstellung „Tour de Madame“ im Museum Brandhorst zeichnet mit über 150 Werken ihren Werdegang chronologisch nach. In einer spezifisch für die Ausstellung entworfenen 12-teiligen Bildserie wird Koether – in Anspielung auf den Lepanto-Zyklus von Cy Twombly – ihre eigene „Schlacht“ mit der Kunstgeschichte thematisieren. Die Zusammenführung mit vielen bisher noch nie präsentierten Werken erlaubt es, ihr Oeuvre in seiner historischen Bedeutung zu erfassen: als groß angelegten Versuch, eine alternative „Gegen-Geschichte“ zum modernistischen, männlich dominierten Kanon zu entwerfen.

Freuen Sie sich als PIN. Mitglied noch vor der offiziellen Eröffnung der Ausstellung auf eine spannende Führung mit den Kuratoren der Ausstellung Achim Hochdörfer, Direktor der Sammlung Brandhorst, und Tonio Kröner. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bei Erreichen der Höchstteilnehmerzahl behalten wir uns vor, Sie auf die Warteliste aufzunehmen.

Zur Anmeldung