arrow down zurück

Los 07 | LIVE AUKTION

WILLIAM KENTRIDGE

*1955 in Johannesburg/Südafrika
lebt und arbeitet ebenda

UNTITLED (CALLIGRAPHIC BIRDS II), 2015

je 26 × 37 cm
96,4 × 167,1 cm (gerahmt)
Unikat
Signiert auf der Vorderseite

Galeriepreis: inkl. gesetzl. MwSt. € 196.000,–

Eingeliefert von William Kentridge und mit Dank an Goodman Gallery, Südafrika

Foto: Sibylle Forster, Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Courtesy the Artist and Goodman Gallery

HIER KÖNNEN SIE MITBIETEN

 

William Kentridge spendet seinen Anteil am Versteigerungserlös an seine Kunststiftung
The Centre for the Less Good Idea

Als Sohn des Rechtsanwalts Sydney Kentridge, der Nelson Mandela, Desmond Tutu und die Familie des Bürgerrechtlers Steve Biko vertrat, wurde der Künstler bereits früh mit der politischen Gewalt und dem Unrecht im Apartheidstaat konfrontiert. Als Künstler greift er diese Themen auf, ohne sie plakativ darzustellen. Besonders in seinen Animationsfilmen und raumfüllenden Videoinstallationen, mit denen er bereits 1997 auf der Documenta 10 beim internationalen Publikum einen tiefen Eindruck hinterließ, spürt er den Traumata seines Landes nach. Auch „Untitled (Calligraphic Birds II)“ wirkt wie eine Animationssequenz. Hier trifft die Zeichnung auf das Medium des Buches, die spontane Geste auf das Festgeschriebene – eine Metapher für die Grenzen sprengende Macht der Kunst.

  • Wie in einem Daumenkino schwebt die Friedenstaube über die Buchseiten
  • Bedeutendster südafrikanischer Künstler, auch Theater- und Opernregisseur
  • Mit seiner Installation „Refusal of Time“ Publikumsmagnet auf der Documenta 13 (2012)
  • Weltweit vertreten in öffentlichen Sammlungen, u.a.: MoMA, NY; Museum of Contemporary Art, Chicago; Tate Modern, London        
  • Erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Kaiserring, Goslar (2003), und den Kyoto-Preis (2010)
  • Von Oktober 2020 bis April 2021 umfangreiche Einzelausstellung in den Deichtorhallen, Hamburg, und von März bis August 2021 im MUDAM, Luxemburg


„Ich interessiere mich für eine politische Kunst, das heißt eine Kunst der Mehrdeutigkeit, des Widerspruchs, der unvollendeten Gesten und des ungewissen Ausgangs.“
William Kentridge, 1992

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiterführende Informationen

 

Filmdokumentation mit W. Kendridge und seiner Arbeit

Interview mit W. Kentridge anlässlich seiner Retrospektive in den Deichtorhallen Hamburg, 2021

 

 

Bitte beachten Sie unsere AGBs für die Live-Auktion