Ein immer stärkerer Fokus der Unterstütztung durch PIN. liegt auf Vermittlungsprojekten für Menschen unterschiedlichster Herkunft und verschiedensten Alters - finanziell, ideell und durch die Aktivierung unserer Netzwerke. Wir freuen uns sehr, dass wir gerade in diesem Bereich bei unseren Mitgliedern und den zahlreichen Partnern großen Rückhalt finden. Auf dieser Seite finden Sie alle laufenden von PIN. unterstützten Vermittlungsprojekte.

PIN.OCCHIO

Mit PIN.occhio wurde 2012 ein Kunstvermittlungsprojekt in der Pinakothek der Moderne initiiert, das sich an Kinder aus sozial benachteiligten Familien richtet. Ziel des Projektes ist es, Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren einen spielerischen Zugang zur Kunst zu ermöglichen und sie an das Museum als selbstverständlichen Ort der Begegnung, des Erlebens und des Lernens heranzuführen.

Die Teilnahme an dem Programm ist kostenfrei, die Auswahl der teilnehmenden Kinder erfolgt in Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten in Hadern, Milbertshofen, Trudering, Giesing und Hasenbergl sowie weiteren Stadtteilen in München. Die Gruppen werden in die Ausstellungsräume und die Werkstatt der Pinakothek der Moderne eingeladen und entdecken dort die vier Sammlungen des Museums mit ihren vielen Schätzen.

Die Termine gestalten sich wie ein kleines Abenteuer. Über Experimente mit Farbe, Material und Form lernen die Kinder Kunst und künstlerische Prozesse kennen. Die Begegnung mit den Originalen im Museum fördert dabei die kreative Ausdruckskraft und das sinnliche Erfahren. Die künstlerischen Prozesse stärken soziale und kognitive Kompetenzen wie Wahrnehmungsfähigkeit, Artikulation, Kreativität und Teamgeist.

PIN.occhio ist ein Projekt von PIN. und der Stiftung Pinakothek der Moderne.

Weitere Informationen

YES, WE'RE OPEN!

Das interkulturelle Vermittlungsprogramm in der Pinakothek der Moderne 

Der starke Migrationsstrom von 2015 hat nicht nur die Diskussion über neue Formen der Kunstvermittlung angeregt, sondern auch konkreten Anlass zum Handeln gegeben. Vor diesem Hintergrund startete 2016 das interkulturelle Vermittlungsprogramm YES, WE’RE OPEN! in der Pinakothek der Moderne. Das langfristig angelegte Programm, das durch eine Vielzahl vernetzter Projekte und Formate stetig weiterentwickelt und ausgebaut wird, schlägt eine Brücke zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und bringt Geflüchtete und Einheimische in Studio und Sammlungsräumen des Museums zusammen.
Als eines der ersten Programmmodule startete im März 2016 das Integrationsprojekt TOGETTHERE_fACTory. Über einen Zeitraum von vier Monaten hinweg setzten sich die TeilnehmerInnen in wöchentlichen, aufeinander aufbauenden Terminen mit verschiedenen Kunstwerken auseinander und setzten die gesammelten Eindrücke in Bewegung, Klang und Mode um. Angeleitet wurden sie dabei von einer Regisseurin, einem Musiker und einem Modedesigner. Seinen Höhepunkt fand das Projekt im Juni 2016 auf der großen Haupttreppe in der Pinakothek der Moderne mit einer Performance vor über 2.000 Zuschauern. Ein fulminanter Abschluss für ein wunderbares Projekt, dessen Verlauf jedoch auch deutlich machte, wie schwierig Regelmäßigkeit und Kontinuität mit dem bewegten Alltag der Geflüchteten zu vereinbaren sind.

Aktuelle Programme

Auf diesen Erfahrungen aufbauend ist im April 2016 das Projekt KunstWerkRaum entstanden, bei dem Familien mit Kindern, Jugendliche und Erwachsene willkommen sind. Jeden Freitag finden zu vier verschiedenen Themen generationsübergreifende, kreative Workshops statt. Nach einem spielerischen Kennenlernen im Studio der Pinakothek der Moderne lassen sich die TeilnehmerInnen von ausgewählten Kunstwerken inspirieren und probieren anschließend selbst spannende künstlerische Techniken aus.
Das erfolgreiche Projekt KunstWerkRaum wird seit Juni 2017 um ein weiteres Programm ergänzt. Jeden ersten Samstag im Monat lädt das Offene Atelier Menschen unterschiedlicher Kulturen, Sprachen und Altersgruppen zur kreativen Begegnung untereinander und mit Werken aus den vier Sammlungen in der Pinakothek der Moderne ein. Durch wechselnde Themen und Techniken lernen die Teilnehmer vielfältige künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten kennen und werden zu eigenen Kreationen inspirieren. Der offene Charakter des Ateliers macht einen Einstieg ohne Voranmeldung jederzeit möglich.

PIN. dankt der EY – Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, der BNP Paribas Stiftung, der Hackenberg-Stiftung, der Stiftung Pinakothek der Moderne und weiteren Spendern für die großzügige Unterstützung des Projektes.

Weitere Informationen

KINDER KÖNNEN KUNST

„Kinder können Kunst…“ ist ein offenes Kinderprogramm, für Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren, das seit September 2017 jeden Sonntag in der Pinakothek der Moderne angeboten wird. Ziel ist, die Teilnehmer in der Auseinandersetzung mit ausgewählten Exponaten zu eigener Kreativität anzuregen. In den Workshops, die von erfahrenen Kunstvermittlerinnen betreut werden, arbeiten die Kinder zu wöchentlich wechselnden Themen wie Tiere oder Bewegung. Die Kinder werden mit auf eine Reise in die Welt der Kunst, der Architektur und des Designs genommen – ein Abenteuer, das ihren Eltern gleichzeitig die Chance bietet, das Museum in ihrem eigenen Rhythmus zu besuchen.
Das Besondere an „Kinder können Kunst…“ ist, dass Eltern ihren Nachwuchs spontan vor Ort anmelden können, eine Voranmeldung ist nicht nötig. Zudem kann das Programm dank der Unterstützung der Allianz Deutschland AG kostenlos angeboten werden.

Weitere Informationen

ENTDECKERTOUREN

Die "Entdeckertouren" bieten Familien ein gemeinsames Erlebnis, das über den gewöhnlichen Museumsbesuch hinausgeht. Anhand eines Rätselhefts mit spannenden Aufgaben werden Kinder (je nach Alter mit Hilfe Erwachsener) wie bei einer Schnitzeljagd durch alle Sammlungen unter dem Dach der Pinakothek der Moderne geführt. Das Besondere an diesem Angebot ist, dass die Touren zu den Themen "Tiere" und "Musik und Tanz" in sechs Sprachen erhältlich sind (Deutsch, Englisch, Arabisch, Spanisch, italienisch und Französisch). Nicht nur deutschsprachigen Kindern soll das Haus offenstehen, sondern auch Touristen und Besuchern mit Migrationshintergrund.
Die „Entdeckertouren“ sind, inklusive einer kleinen Überraschung zum Schluss, jederzeit kostenlos an der Infotheke erhältlich.

Als Geschenk zum 15-jährigen Jubiläum der Pinakothek der Moderne im September 2017 wurden die "Entdeckertouren" durch das Engagement von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne, Stiftung Pinakothek der Moderne und Dr. Grosdidier Immobilien ermöglicht.

SOMMERFERIENPROGRAMM

In den Sommerferien 2017 fand erstmals ein kostenfreies Ferienprogramm für Kinder in der Pinakothek der Moderne statt. Aufgeteilt in drei Mal zwei Wochen, nahmen insgesamt 72 Kinder teil. Gemeinsam mit erfahrenen MuseumspädagogInnen entdeckten die Kinder die vier Sammlungen des Museums mit ihren vielen Schätzen. Über Experimente mit Farbe, Material und Form konnten sie künstlerische Techniken selbst ausprobieren. Bei gutem Wetter wurden draußen Tische aufgestellt und dort gebastelt, konstruiert oder gemalt. Selbstverständlich standen auch Ausflüge, wie etwa zum Farbgeschäft "Kremer Pigmente" oder zur Polizeiwache, sowie abwechslungsreiche Spiele auf dem Programm. Zum Abschluss der zwei spannenden Ferienwochen präsentierten die Kinder jeweils eine eigene Ausstellung.
Vor allem für Kinder, die im Sommer in der Stadt bleiben, bot das Programm die Chance, ihre Ferienzeit mit Spaß und sinnvoller Freizeitgestaltung zu verbringen. Berufstätige Eltern wurden zugleich entlastet. Dabei wurden gezielt Kinder mit verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Hintergründen zusammengebracht, um durch gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln und den gegenseitigen Austausch zu fördern.

PIN. dankt der BNP Paribas Stiftung für die großzügige Förderung des Programms, sowie dem Backhaus Rischart und der Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport, die das Programm mit Sachspenden unterstützten.