arrow down zurück

Baltz, Lewis

*1945 in Newport Beach, Kalifornien, USA
†2014 in Paris, Frankreich

6 Arbeiten aus der Serie: The Prototype Works, 1970-73

Silbergelatine-Abzug, Vintage

Inventar-Nr.: GV 235-240

Erwerbungsjahr: 2011

„The Prototype Works” ist eine rund 80 Fotografien umfassende Werkgruppe, die der international renommierte amerikanische Fotograf Lewis Baltz zwischen 1967 und 1973 schuf. Die sechs PIN.-Erwerbungen unterschiedlicher Datierung stammen aus dieser Serie. Bereits hier, in seiner frühesten eigenständigen Arbeit, bricht Baltz mit der gängigen Fototradition und entwickelt eine spezifische Bildsprache, welche die Fotografie als eigenständiges Bildobjekt versteht. Sein Interesse gilt vor allem Motiven wie Brachlandschaften, Industriegebieten, Lagerhallen oder zeitgenössischer Nutzarchitektur, deren räumliche Formen er in autonome Bildprägungen übersetzt, die nicht beschreiben wollen, sondern visuelle Muster und archetypische Formen sichtbar machen. Stark beeinflusst ist Baltz von der amerikanischen Minimal Art, durch Donald Judd, Robert Mangold und Joseph Kosuth. Gerade in Bezug zu Donald Judd, der mit einem beeindruckenden Werkkomplex in der Sammlung Moderne Kunst vertreten ist, bilden die Arbeiten eine ideale Ergänzung. Eine erste Ausstellung erhält Baltz 1973 in der New Yorker Galerie von Leo Castelli. 1975 avanciert er im Rahmen der Ausstellung „New Topographics” zu einem der einflussreichsten Fotokünstler seiner Zeit. In den Folgejahren entstehen weitere umfassende Serien zum Verhältnis von Individuum, Umwelt und Natur, so die 84-teilige Installation „Candlestick Point” (1984) oder „Continuous Fire Polar Circle”(1986), die beide in der Sammlung Moderne Kunst vertreten sind.