Freunde der
Pinakothek der Moderne e.V.

PIN. sind die unerlässlichen Freunde an der Seite der Pinakothek der Moderne.“
Prof. Dr. Klaus Schrenk, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen a.D.

50 JAHRE PIN.

PIN. wurde 1965 unter dem Namen „Galerie-Verein“ von Prinz Franz von Bayern, Walter Bareiss, Egon Hanfstaengl, Siegfried Wichmann, Alfred Winterstein, Klaus Gebhard, Christian Wolters und Karl-Heinz Dallinger gegründet. Seither unterstützt der Verein die Sammlung Moderne Kunst und die Staatliche Graphische Sammlung mit dem Erwerb von Kunstwerken sowie der Finanzierung von Ausstellungen und Vermittlungsprojekten. Seit 2012 unterstützt PIN. auch die Neue Sammlung – The International Design Museum Munich und das Architekturmuseum der TU München und damit alle vier Institutionen unter dem Dach der Pinakothek der Moderne. 

Die Anfangsjahre waren schwierig, denn schnell zeigte sich, dass selbst im Museum das Verständnis für zeitgenössische Kunst wenig ausgeprägt war. Nichts desto trotz erwarb PIN. konsequent wichtige Werke der zeitgenössischen Kunst. 

Als herausragende Arbeiten seien die "Kreuzigung“ von Francis Bacon, das "Ende des 20. Jahrhunderts" von Joseph Beuys, Arbeiten von Bruce Nauman, Georg Baselitz, Sigmar Polke, Gerhard Richter und Andy Warhol erwähnt. 

Mit der zunehmenden Zahl der Anschaffungen wandelte sich Schritt für Schritt die zunächst skeptische Haltung des Museums. Heute besteht eine einvernehmliche und fruchtbare Kooperation zwischen den Sammlungen und dem Förderverein. Seit Juli 2006 sind der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und der Direktor der Staatlichen Graphischen Sammlung kraft ihres Amtes Mitglieder des Vorstands. Im Jahr 2013 folgten die Direktoren der Neuen Sammlung und des Architekturmuseums der TU München als geborene Mitglieder. 

Die Chronik des Vereins wurde ausführlich in einer aufwendig gestalteten Broschüre dokumentiert. Diese können Sie zum Preis von € 10,00 in der Geschäftsstelle erwerben.